baby lie 1478.jpg

Ihr Baby im 1. Monat

Das kann und lernt Ihr Baby

Schon kurz nach der Geburt erkennt Ihr Baby Ihre Stimme, denn es hat sie bereits im Mutterleib gehört. Doch in den ersten Tagen möchte Ihr Neugeborenes vor allem schlafen und trinken. Allmählich beginnt es dann mit ersten Bewegungsübungen. Es strampelt, die eingerollten Füßchen und die kleinen Fäustchen öffnen sich, greifen aber sofort zu, wenn Sie einen Finger hineinlegen. Den Kopf kann Ihr Baby schon ein wenig drehen, und es blinzelt gelegentlich ins Licht. Wundern Sie sich nicht, wenn Ihr Baby etwas schreckhaft ist, schließlich muss es viele neue Eindrücke verarbeiten.

Das braucht Ihr Baby

Nicht nur für Sie – auch für Ihr Baby ist alles neu. In den ersten Wochen müssen Sie sich aneinander gewöhnen, und das kann für Sie beide oft auch anstrengend sein. Hier hilft viel Schlaf, Kuscheln und Wärme. Geben Sie Ihrem Baby die Geborgenheit, die es auch im Bauch hatte – denn die tut auch Ihnen gut.

Unser Aptawelt-Tipp

Bis Ihr Baby seinen Schlaf-Trink-Rhythmus gefunden hat, müssen Sie selbst auf viel Schlaf verzichten. Vor allem Ihre Tiefschlafphasen werden von Ihrem Baby häufig unterbrochen. Konzentrieren Sie sich in dieser Zeit ganz auf sich und Ihr Baby und denken Sie nicht über den Haushalt oder andere Pflichten nach. Lassen Sie sich lieber von Ihrem Partner oder der Familie helfen und nutzen Sie die Zeit, wenn Ihr Baby satt und zufrieden ist, um sich auszuruhen.

Nicht vergessen!

Direkt nach der Geburt wird die Neugeborenen-Erstuntersuchung – die U1 – durchgeführt. Danach stehen weitere Vorsorgeuntersuchungen an, zu denen Sie Ihr Baby unbedingt beim Kinderarzt vorstellen sollten. Zwischen dem 3. und 10. Lebenstag wird die U2 durchgeführt. 

Das könnte Sie auch interessieren