baby lie 1478.jpg

Ihr Baby im 2. Monat

Das kann und lernt Ihr Baby

Ist Ihnen bereits aufgefallen, dass das Strampeln Ihres Babys koordinierter wird und es seine Lage verändern kann? Lassen Sie es deshalb nie unbeaufsichtigt auf dem Wickeltisch! In Bauchlage versucht es immer öfter, das Köpfchen zu heben. Stützen Sie den Kopf dabei ein wenig, denn im Vergleich zum Körper ist er noch sehr groß und schwer. Immer häufiger öffnet Ihr Baby nun die Augen. Es sieht zwar noch nicht sehr weit und scharf, doch schon bald wird es Ihrem Gesicht oder der Hand mit dem Blick folgen können. Ihr Baby reagiert jetzt auch spontan auf Töne wie Rassel oder Spieluhr und bezaubert Sie sicherlich bald mit seinem ersten bewussten Lächeln.

Das braucht Ihr Baby

Wegen seiner regelmäßigen Wachstumsschübe hat Ihr Baby oft regelrechten Heißhunger auf Milch. Das ist auch gut so, denn für das Lernpensum der nächsten Wochen braucht ihr Baby viel Kraft. Was Ihr Baby keinesfalls braucht, sind gut gemeinte Versuche, seine Entwicklung künstlich zu beschleunigen. Jeder Säugling hat sein eigenes Tempo. Damit Ihr Baby sich auf seine Weise gesund und glücklich entwickeln kann, braucht es nach wie vor Ihre ganze Liebe und eine Ernährung, die optimal auf die jeweilige Entwicklungsphase abgestimmt ist.

Unser Aptawelt-Tipp

Viele Säuglinge empfinden gleichmäßige Geräusche wie z. B. eine laufende Spülmaschine im Nebenraum als beruhigend und entspannend. Es ist auch nicht nötig, auf leisen Sohlen durchs Haus zu schleichen, wenn Ihr Baby schläft oder schlafen soll. Es kennt die Geräusche in Ihrem Haushalt bereits aus der Schwangerschaft und fühlt sich in der vertrauten Geräuschkulisse sicher wohler als in ungewohnter Stille.

Nicht vergessen!

Zwischen der 4. und 6. Lebenswoche wird die U3 durchgeführt.

Das könnte Sie auch interessieren