Aptamil_Love_1.6.1.jpg

Die Kraft Ihrer Liebe

Liebe fühlt sich nicht nur gut an, sie tut auch gut.


Liebe ist diese einzigartige Bindung zu Ihrem Kind, die sich nicht in Worte fassen lässt und die nichts und niemand zerstören kann. Sie ist die Nahrung und der Schutz, den Ihre Muttermilch ihm gibt. Die Zuversicht, mit der Sie Ihr Neugeborenes berühren. Die Freude, die Sie ihm mit einem zärtlichen Lächeln, einem tröstenden Kuschelmoment oder einem liebevollen Kuss schenken. Wussten Sie, dass Sie jedes Mal, wenn Sie Ihrem Baby Ihre Liebe zeigen, seine Entwicklung und Gesundheit langfristig beeinflussen?

Sehen Sie selbst, wie Ihre Liebe die Zukunft Ihres Babys positiv beeinflussen kann

Liebe ist Kraft

Das Hormon Prolaktin regt die Produktion von Muttermilch an – zweifellos die beste Nahrung für Ihr Baby, denn sie unterstützt es auf vielfältige Weise dabei, groß und stark zu werden.1 Muttermilch versorgt Ihr Kleines mit allen Nährstoffen, die es in den ersten sechs Lebensmonaten braucht, schützt es vor Infektionen und vermindert das Risiko, später im Leben an Hautkrankheiten, Asthma oder Allergien zu leiden.2 Auch bei Vätern steigt die Prolaktinkonzentration im Blut an, was dazu beiträgt, den liebevollen Familienbund zu festigen, der Ihrem Kind emotionale Kraft gibt.3 So macht die Liebe, die Sie gemeinsam schenken, Ihr Baby stark fürs Leben.


Liebe ist Mitgefühl

Wenn Sie Hautkontakt mit Ihrem Baby haben, wird das „Liebeshormon“ Oxytocin freigesetzt, das Ihnen beiden ein Gefühl von Entspannung, Nähe und Wohlbefinden schenkt. Mütter spüren dadurch noch mehr Fürsorge, was die Mutter-Kind-Bindung weiter festigt und beiden guttut. Außerdem werden bei Ihrem Baby durch das Hormon Gehirnregionen aktiviert, die mit emotionalem Lernen und der Erinnerungsfähigkeit in Zusammenhang stehen.4 Menschen mit einer höheren Oxytocinkonzentration im Blut sind häufig vertrauensvoller, empathischer und respektvoller anderen gegenüber. Deshalb sollten Sie Ihr Kleines so oft es geht küssen und mit ihm kuscheln!5


Liebe ist Sicherheit

Die Geburt und die neue, unbekannte Welt kann für Ihr Baby mit großem Stress verbunden sein. Untersuchungen haben jedoch gezeigt, dass das vertraute Geräusch Ihres Herzschlags, das Ihr Kleines aus dem Mutterleib kennt, diese anstrengende Zeit in eine Zeit der Ruhe und Geborgenheit verwandeln kann, die Ihrem Baby hilft, langfristig emotionale Sicherheit zu entwickeln. Streicheln Sie Ihr Baby beim Kuscheln und sprechen Sie sanft mit ihm, um es zu beruhigen. Dies lässt seinen Blutzuckerspiegel ansteigen und reguliert die Atemfrequenz sowie den Blutdruck, was aktiv zur Entwicklung des Gehirns und der körperlichen Stabilität Ihres Kindes beiträgt.6 


Liebe ist Selbstvertrauen

Die stabile, verantwortungsbewusste und liebevolle Fürsorge, die Sie Ihrem Kind in den ersten Lebensjahren schenken, gilt als Wegbereiter für eine bessere körperliche und geistige Gesundheit im Erwachsenenalter. Säuglinge mit einer starken Bindung zu den Eltern entwickeln häufig mehr positive Gefühle und sind in ihrer frühen Kindheit weniger ängstlich. Sie empfinden es als leichter, Beziehungen zu Lehrern und Klassenkameraden aufzubauen, und später andere zwischenmenschliche Beziehungen.7 Es gibt viele Möglichkeiten, wie Sie Ihrem Kind helfen können, Selbstvertrauen zu entwickeln, z. B., indem Sie möglichst lange Blickkontakt mit ihm halten. 


Liebe hilft, die Zukunft Ihres Babys zu gestalten

So erstaunlich es klingen mag: Ihre Gene spielen für die künftige Gesundheit Ihres Babys eine vergleichsweise kleine Rolle. Für den Rest sind externe Faktoren wie Ernährung, Stress, Bewegung und die Welt voller Liebe, in der Sie Ihr Kleines großziehen, verantwortlich.8 Von dem unzertrennlichen Bund, den Sie als Familie bilden, bis zur täglichen Nahrung, die Sie Ihrem Kind geben: Es liegt in Ihrer Macht, seine Gesundheit bis ins Erwachsenenalter hinein positiv zu beeinflussen. Denn Liebe fühlt sich nicht nur gut an, sie tut auch gut – das ist wissenschaftlich erwiesen.

Das könnte Sie auch interessieren