baby_toy_1476.jpg

Vorsorgeuntersuchungen für eine gute Entwicklung

Für eine unbeschwerte und gesunde Entwicklung zum vitalen Kleinkind sind sie unverzichtbar: die Vorsorgeuntersuchungen U2 - U5 für Ihr Baby im ersten Lebenshalbjahr.


Direkt nach der Geburt ist Ihr Baby bei der 1. Früherkennungsuntersuchung (Link zu Schwangerschaft - Geburt - Untersuchungen) sicherlich bereits als gesund und munter eingestuft worden. Jetzt geht es weiter mit den Vorsorgeuntersuchungen U2 - U5. Die regelmäßigen Untersuchungen ab der ersten Lebenswoche sollen sicherstellen, dass Ihr Baby die besten gesundheitlichen Startbedingungen ins Leben hat!

Alles notiert im „Gelben Heft“?

Die Ergebnisse der Vorsorgeuntersuchungen werden vom Arzt in ein „Gelbes Heft" eingetragen, welches Ihr Kind bis ins Schulalter (der U9 im Alter von 5 Jahren) begleiten wird. Es dokumentiert Größe, Gewicht, Kopfumfang und die Entwicklungsfortschritte Ihres Nachwuchses. Zusammen mit dem Impfpass sollten Sie es zu jedem Arztbesuch mitnehmen.

Individuelle Abläufe möglich

Die im Weiteren beschriebenen Vorsorgeuntersuchungen folgen zwar gewissen Regeln, dennoch hat jeder Kinderarzt und jede Kinderärztin ganz eigene Methoden und Schwerpunkte. Die nachführende Liste dient daher nur zur Übersicht. 

U2: Zweite Früherkennung 3. - 10. Lebenstag

Arbeitet der Energiestoffwechsel Ihres Babys richtig? Funktioniert die Schilddrüse? Der wichtigste Teil der U2 ist das Neugeborenenscreening. Ihrem Baby wird aus der Ferse Blut entnommen, um mögliche angeborene Krankheiten, Energiestoffwechsel- und Hormonstörungen frühzeitig zu erkennen. Zudem werden die Organe, Sinnesorgane und das Skelettsystem erstmals gründlich vom Kinderarzt untersucht. 

Seit 2009 ist ein Hörscreening Bestandteil der U2

Seit 2009 gehört zur U2 ein Hörscreening, da gerade bei Hörstörungen ein frühes Erkennen entscheidend sein kann. Eine gezielte Frühförderung und Behandlung ermöglichen auch einem schwerhörigen Baby in den meisten Fällen eine normale sprachliche, soziale und emotionale Entwicklung. 

U3: Dritte Früherkennungsuntersuchung 4. - 6. Lebenswoche

Um mögliche Fehlstellungen an der Hüfte auszuschließen, steht nun eine Ultraschalluntersuchung an. Sollte eine solche erkannt werden, so ist jetzt eine Frühbehandlung mit sehr guten Korrekturchancen möglich.

Auch die Entwicklung der Sinne und der Motorik Ihres Kindes werden überprüft:

  • Kann Ihr Baby bereits Gegenstände mit den Augen fixieren?
  • Erschrickt es bei lauten Geräuschen?
  • Kann Ihr Kind in Bauchlage schon kurz den Kopf heben?

Ihr Arzt wird Sie außerdem bei möglichen Schlaf-, Trink- und Verdauungsproblemen Ihres Kindes beraten.

Schritt für Schritt im eigenen Rhythmus

Jedes Kind entwickelt seine einzelnen Fähigkeiten unterschiedlich schnell. Ihr Kinderarzt wird das berücksichtigen. Lassen Sie sich also nicht beunruhigen, wenn Ihr Baby etwas noch nicht kann. Denken Sie dran: Nicht jedes Kind krabbelt, bevor es läuft – aber laufen lernen alle.

U4: Erster Impftermin 3. - 4. Monat

Ein Hör- und Sehtest gibt Aufschluss, ob sich die Sinnesorgane Ihres Kindes normal entwickeln. Zudem steht das Bewegungsverhalten Ihres Babys im Zentrum der Untersuchung.

  • Hat Ihr Baby bereits gelernt, in Bauchlage seine Arme als Stütze einzusetzen?
  • Kann es den Kopf im gestützten Sitzen schon selbst halten?
  • Verfolgt das Baby Gegenstände mit dem Auge?
  • Lächelt Ihr Kind zurück, wenn man es anlächelt?

Jetzt steht die erste Schutzimpfung an! Ihr Kind wird in der U4 gegen Diphterie, Tetanus, Kinderlähmung, Pneumokokken, Keuchhusten, Haemophilus Influenzae und Hepatitis B geimpft.

U5: 6. - 7. Monat

Jedes Baby entwickelt sich in seinem eigenen Tempo und manche brauchen einfach etwas länger, um gewisse Dinge zu erlernen. Das ist völlig normal. Aber auch diese Vorsorgeuntersuchung kann ein Indikator dafür sein, ob sich Ihr Baby altersentsprechend bewegt und verhält.

Der Arzt wird in der Regel Folgendes fragen:

  • Kann Ihr Kind schon erste Laute bilden? Brabbelt es vielleicht sogar schon vor sich hin?
  • Kann es sich vom Rücken auf den Bauch drehen?
  • Kann Ihr Baby  das Köpfchen im Sitzen bereits aufrecht halten?
  • Greift es gezielt nach Gegenständen?

Im Anschluss werden weitere Impfungen vorgenommen.

Ihr Kind wird nun aus dem Babyalter schon bald herausgewachsen sein – jedenfalls medizinisch gesehen. Die U6, die 3 - 4 Monate nach der U5 stattfindet, fällt schon unter die Vorsorgeuntersuchungen für Kleinkinder (Link).

Sprechen Sie mit ihrem Arzt über die Beikosteinführung

Die U5 ist übrigens eine gute Gelegenheit, mit Ihrem Kinderarzt über den Übergang vom Fläschchen zur Beikost zu sprechen. Es ist empfehlenswert, spätestens jetzt damit anzufangen.

aptawelt_eltenservice resize (1).jpg

Das könnte Sie auch interessieren