toddler_game.jpeg

So hat Ihr Kind einen guten Start in den Kindergarten

Der große Tag rückt näher: Der Kindergarten beginnt! Erfahren Sie hier, wie Ihr Kind sich schnell im „neuen Leben" wohlfühlt.


Für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten ein großes Ereignis. Gespannt fiebert es dem ersten Tag entgegen, doch wenn es dann soweit ist, kommt oft die große Ernüchterung: Das neue Umfeld, die vielen fremden Kinder, die Erzieher, der Lärm – oft möchte es dann nur noch eins: Schnell wieder nach Hause, und zwar sofort.

Damit Ihr Kind sich im Kindergarten von Anfang an wohl und sicher fühlt, können Sie einiges tun: Gönnen Sie ihm eine Eingewöhnungsphase.

Wichtig ist, dass Ihr Kind die Einrichtung vor dem ersten Tag schon mindestens 1 Mal gesehen hat.

Noch empfehlenswerter aber ist ein sanfter Einstieg nach dem „Berliner Modell", den viele Einrichtungen mittlerweile wählen: Sie kommen mit Ihrem Kind in den Kindergarten und „entdecken" die neue Umgebung gemeinsam mit Ihrem Kind. An diesem ersten Tag wird mit dem Erzieher zusammen das Fach Ihres Kindes eingeräumt, dann hat es – mit der Sicherheit, dass Sie da sind – die Möglichkeit, sich alles anzuschauen oder auch nur auf Ihrem Schoß zu sitzen und zu beobachten, was um es herum vorgeht. Nach 1 bis 2 Stunden verlassen Sie den Kindergarten wieder gemeinsam.

In den nächsten Tagen wird die gemeinsame Zeit im Kindergarten ausgedehnt, und das Kind nimmt an den Ritualen wie etwa Morgenkreis, Mittagessen etc. teil. Sie treten immer mehr in den Hintergrund und der Erzieher in den Vordergrund. Nach 3 bis 4 Tagen verlassen  Sie für kurze Zeit den Kindergarten, sollten aber telefonisch erreichbar sein. So bekommt Ihr Kind die Sicherheit, dass Sie trotz Kindergartens für es da sind.

Was braucht mein Kind für den Kindergarten?

Ihr Kind bekommt sein eigenes Fach. In ihm können Sie die Sachen deponieren, die es in der Regel braucht:
  • Schlecht-Wetter-Kleidung wie Regen-/Windjacke, Matschhose und Gummistiefel
  • Im Winter Schneehose, eine dickere Jacke, wasserfeste Stiefel, Handschuhe, Mütze und einen Schal.
  • Im Sommer Badeanzug oder Badehose, Sonnencreme, Sonnenhut.
  • Turnbeutel mit Turnhose, T-Shirt und Turnschläppchen.
  • Hausschuhe, am besten leicht anzuziehen und ohne Klettverschluss
  • Wechselwäsche und Windeln, falls Ihr Kind noch nicht sauber ist
  • Bettzeug und Kuscheltier, wenn es Mittagsschlaf im Kindergarten gibt

Langsam eingewöhnen

War Ihr Kind schon in einer Betreuung – sei es bei einer Tagesmutter, in der Krippe oder Kita – wird es meist einfacher für es sein, sich zu lösen. Die Eingewöhnungszeit ist dann mit 1 bis 2 Wochen etwas kürzer.  Wurde Ihr Kind bis zum Beginn im Kindergarten ausschließlich von Ihnen betreut, kann die Eingewöhnung bis zu 4 Wochen dauern.  

Diese Tipps können Ihrem Kind helfen,  das große Ereignis zur positiven Erfahrung  zu machen:

  1. Damit das Gruppenleben im Kindergarten keine völlig neue Erfahrung für Ihr Kind ist, ist es gut, wenn es sich schon vorher in Spielgruppen an andere Kinder gewöhnt hat.
  2. Sprechen Sie mit Ihrem Kind oft über den Kindergarten oder lesen Sie ihm Bücher vor, die zum Thema passen.
  3. Lassen Sie Ihr Kind die Dinge, die es für den Kindergarten braucht, mit auswählen. Das weckt die Freude auf den „großen Tag".
  4. Besuchen Sie mit Ihrem Kind „Schnuppertage" im neuen Kindergarten, gehen Sie dort öfters vorbei.
  5. Geben Sie dem Kind für die erste Zeit ohne Sie etwas Vertrautes von daheim mit (Schmusetier, Kuscheltuch...)
  6. Versuchen Sie den Abschied kurz zu halten. Lange Abschiedsszenen signalisieren Ihrem Kind Ihre eigene Unsicherheit und Ihr „Nicht-loslassen-können". Auch ein kurzes Abschiedsritual kann dabei helfen. Aber schleichen Sie sich nie heimlich davon!
aptawelt_eltenservice.png

Das könnte Sie auch interessieren