toddler_walking_1476.jpg

Ihr Kleinkind im 23. Monat

Das kann und lernt Ihr Kleinkind

Obwohl Ihr Kleinkind nach wie vor Ihre ganze Liebe und Aufmerksamkeit braucht, wird es gleichzeitig aufgeschlossener und selbstständiger. Manchmal hat es fast den Anschein, dass es Sie ganz vergessen hat. Nicht jede Mutter kommt gut damit zurecht, dass ihrem Kind plötzlich ein neuer Sandkastenfreund wichtiger ist als sie selbst. Tun Sie es Ihrem Kleinkind gleich und schauen Sie wieder mehr auf sich selbst und Ihre eigenen Beziehungen. Denn jetzt gilt es, die Balance zwischen Liebhaben, Festhalten und Loslassen zu finden. Je früher Sie damit beginnen, umso leichter fällt der Start in den Kindergarten.

Das braucht Ihr Kleinkind

Ihr Kleinkind interessiert sich sehr für den Fernseher? Die meisten Experten sind sich einig, dass es dafür jetzt noch etwas zu früh ist. Ein wichtiger Grund dafür liegt in der Tatsache, dass Ihr Kleinkind noch nicht zwischen Realität und Fiktion unterscheiden kann. Es hält die Bilder, die es im Fernsehen sieht, für so real wie die Menschen und Dinge in seiner direkten Umgebung. Deshalb ist fernsehen für Kleinkinder ein sehr aufwühlendes Erlebnis, das sie schnell überfordert. Je ruhiger und regloser Ihr Kind auf den Bildschirm starrt, umso mehr können Sie davon ausgehen, dass die Reize es überanstrengen. Wer glaubt, dass Kindersendungen auf Kleinkinder entspannend wirken, befindet sich ebenfalls im Irrtum. 

Unser Aptawelt-Tipp

Für die Entwicklung und das Selbstbewusstsein Ihres Kleinkindes ist es wichtig, dass es täglich eine bestimmte Zeit lang Ihre ungeteilte Aufmerksamkeit erhält. Dabei ist es weniger wichtig wie lange diese gemeinsame Zeit ist sondern das sie intensiv genutzt wird: Zum Beispiel mit miteinander Kuscheln, Reden oder Spielen.

Das könnte Sie auch interessieren