12_Embryo_f0069151.jpg

Die Arme und Beine Ihres Babys werden nun als kleine Vorsprünge sichtbar.

Physische Entwicklungen in der 6. SSW

12119667_DGA_MMS_Physical_Dev_1600x656_f0069151.jpg

Ihr Baby hat in der 6. SSW etwa die Größe einer Linse, also annähernd 0,4–0,6 cm.

Winzige Gewebefalten treten nun hervor, die sich später zu Kinn, Wangen und Kiefer Ihres Babys weiter entwickeln werden. Im Bereich der Augen und Nase heben sich nun kleine Beulen hervor, während sich die Ohrstruktur, wie zwei kleine Grübchen, nach innen drückt. In der 6. SSW haben sich bereits die ersten Nervenbahnen im Rückenmark gebildet und einige wichtige Organe wie Nieren, Leber und Lunge. 

Die Schwangerschaftshormone können je nach Typ für so manche Veränderung sorgen. Vielleicht mögen Sie plötzlich Ihr Lieblingsparfum nicht mehr, verspüren bisher ungekannte Gelüste und haben Heißhunger auf sehr ungewöhnliche Nahrungsmittelkombinationen. Vielleicht gehören Sie aber auch zu den Frauen, die weder Übelkeit noch andere Symptome der frühen Schwangerschaft verspüren. Ursache für ein leichtes Ziehen im Unterleib ist die Ausdehnung der Gebärmutter, die jetzt auf die Größe einer Mandarine anwächst.

Sensorische Entwicklungen in der 6. SSW

12119667_DGA_MMS_Dev_Img_1600x656_Week_6_Sensory.jpg

Wussten Sie, dass Geruchsempfindlichkeit der Mutter gerade im ersten Schwangerschaftsdrittel als Symptom der Schwangerschaft nicht selten ist? Vielleicht haben auch Sie dies auch schon bemerkt?

Geruchsempfindlichkeit ist ein natürlicher Schutzmechanismus werdender Mütter. Diese bewahrt Sie unter anderem vor Lebensmitteln, die Ihnen und Ihrem Kind nicht guttun können. Versuchen Sie an einer frischen, aufgeschnittenen Zitrone zu riechen, um bei Übelkeit Abhilfe zu verschaffen.

Erfahren Sie jetzt hier praktische Tipps bei Übelkeit und Erbrechen.

Tipp

Vitamin D ist ein wesentlicher Bestandteil einer gesunden Ernährung in der Schwangerschaft. Es spielt eine besonders wichtige Rolle bei Entwicklung und Wachstum von Babys Knochen, da es die Menge von Kalzium und Phosphat im Körper reguliert.

Der beste Weg für die Mutter, Vitamin D ausreichend zu sich zu nehmen, ist durch direkte Sonneneinstrahlung. Jedoch kann Vitamin D auch durch Nahrung aufgenommen werden, wie zum Beispiel durch gekochten oder gebratenen, fetthaltigen Fisch oder durch Eier. Am besten ist eine gesunde Mischung von Sonne und guter Ernährung.

Erfahren Sie hier mehr zur ausgewogenen Ernährung während der Schwangerschaft

Erfahren Sie in diesem Video welche wichtige Rolle die Ernährung in der Schwangerschaft für die gesunde Zukunft Ihres Kindes spielt. 

Tipp

Mit den Hormonen, die oftmals für Schwangerschaftsbeschwerden sorgen, stellt sich Ihr Körper optimal auf die Bedürfnisse Ihres heranwachsenden Babys ein. Dennoch können Sie etwas gegen die Beschwerden tun. Gegen Übelkeit hilft morgens z. B. ein kleines Frühstück aus Zwieback und Pfefferminztee.

Noch mehr hilfreiche Informationen rund um die spannende Zeit der Schwangerschaft finden Sie in unserem umfassenden Ratgeber. Jetzt kostenlos herunterladen!

Ein Ratgeber für Schwangere

Ein Ratgeber für Schwangere (6.43 MB)

Das könnte Sie auch interessieren