13501255_Aptawelt_A42_Art_Hdr_1600x656_Benefits.jpg

Warum ist Sport während der Schwangerschaft so gesund?

Sport in der Schwangerschaft: die Vorteile

Als werdende Mutter möchten Sie während der Schwangerschaft Sport treiben und fit bleiben? Studien geben Ihnen recht: Sport und Bewegung während der Schwangerschaft wirken sich nachweislich positiv auf die Gesundheit, das körperliche und das geistige Wohlbefinden von Ihnen und Ihrem Kleinen aus. Und nicht nur das: Eine sportlich aktive Schwangerschaft kann die Entwicklung und Gesundheit Ihres Kindes langfristig positiv beeinflussen.


Es fällt Ihnen dennoch schwer, ausreichend Motivation zu finden und Aktiv für 2 zu werden? Wir haben für Sie die wichtigsten Vorteile und positiven Auswirkungen von Sport und Bewegung während der Schwangerschaft für Mutter und Baby zusammengestellt. 

Zwei goldene Regeln

1)    Egal, welche Sportart: Bevor Sie während Ihrer Schwangerschaft damit beginnen oder weitermachen, sprechen Sie zunächst immer mit Ihrem Arzt oder Ihrer Hebamme.

2)    Hören Sie auf die Signale Ihres Körpers. Sport und Bewegung sollen Ihnen gut tun. Fühlen Sie sich dabei unwohl oder haben sogar Schmerzen, ist es Zeit für eine Pause. Konsultieren Sie Ihren Arzt oder Ihre Hebamme.

Die Vorteile für Sie als werdende Mutter

13501255_Aptawelt_A42_Hdr_1600x2600_BenefitsMum3.jpg
13501255_Aptawelt_A42_Hdr_1600x1600_BenefitsBaby3.jpg

Warum ist Sport während der Schwangerschaft so gesund?

 

Sport kann die Schwangerschaftserfahrung von werdenden Müttern auf verschiedene Weise verbessern. Er wirkt typischen Schwangerschaftsbeschwerden wie Rückenschmerzen und Wassereinlagerungen entgegen. Mit trainierten Bauch- und Beckenbodenmuskeln sowie einer guten Kondition sind Sie für die Anstrengungen der Geburt besser vorbereitet und Sie werden nach der Entbindung schneller wieder fit.

Nicht zuletzt können Sport und Bewegung zum psychischen Wohlbefinden beitragen und Stress abbauen. Und eine recht entspannte Schwangerschaft, so zeigten Studien, kann die Entwicklung des kindlichen Immunsystems unterstützen und helfen, Ihrem Kind einen gesunden und starken Start ins Leben zu geben.

13501255_Aptawelt_A42_Art_Hdr_1600x656_ExerciseAvoid2.jpg

Studien konnten nachweisen, dass sportlich aktive Schwangere:

  • weniger Probleme mit Rückenschmerzen, Verdauungsstörungen und Müdigkeit hatten
  • ein um 30% reduziertes Risiko hatten, einen Schwangerschaftsdiabetes zu entwickeln
  • weniger häufig einen ungeplanten Kaiserschnitt benötigten
  • weniger häufig an Depression erkrankten; falls sie erkrankten, fiel der Schweregrad der Depression geringer aus
  • weniger Gewicht während der Schwangerschaft zunahmen
  • nach der Schwangerschaft weniger häufig an Harninkontinenz litten

Ihr Baby kann von Sport und Bewegung während der Schwangerschaft ein Leben lang profitieren. Babys, deren Mütter während der Schwangerschaft sportlich aktiv waren, haben gegenüber Babys von Müttern, die nicht sportlich aktiv waren, mit einer höheren Wahrscheinlichkeit:

  • ein gesünderes Herz mit einer niedrigeren Ruhe-Herzfrequenz nach der Geburt
  • bei Geburt ein als normal angesehenes Geburtsgewicht und kein Übergewicht
  • eine beschleunigte neurologische Entwicklung und bei Geburt ein reiferes Gehirn
  • ein geringeres Risiko, während der Geburt an Atemnot zu leiden (falls eine Risikoschwangerschaft vorliegt)

Fühlen Sie sich nun ausreichend motiviert, Ihr Aktiv für 2-Programm zu starten? Lesen Sie mehr darüber, wie Sie während der Schwangerschaft gesund Sport treiben und welche Sportarten Sie meiden sollten. Sprechen Sie immer mit Ihrem Arzt oder Ihrer Hebamme, bevor Sie mit Ihrem Sportprogramm beginnen.

Immer mehr Studien belegen die positiven Auswirkungen von Sport während der Schwangerschaft. Er kann die körperliche und geistige Entwicklung Ihres Babys langfristig positiv  beeinflussen und ihm so einen starken Start ins Leben ermöglichen. Sport und Bewegung können zudem einen großen Einfluss auf Ihre persönliche Schwangerschaftserfahrung haben. Die meisten schwangeren Frauen können während der Schwangerschaft Sport treiben. Sie sollten jedoch zunächst medizinischen Rat einholen. Klären Sie daher immer zuerst mit Ihrer Hebamme oder Ihrem Arzt, ob aus medizinischer Sicht nichts dagegen spricht, sportlich Aktiv für 2 zu sein.