Mother and Baby Tine

Muttermilch und ihre wichtigsten Aufgaben

Muttermilch enthält alle Nährstoffe in optimaler Menge, die von Anfang an helfen, ein solides Fundament für die Gesundheit aufzubauen. Erfahren Sie hier, was sie so einzigartig macht.


Die Bestandteile von Muttermilch sind perfekt auf die Bedürfnisse Ihres Babys abgestimmt. Ihre Nährstoffzusammensetzung passt sich dem altersgerechten Bedarf eines Säuglings an. Diese Eigenschaften sorgen dafür, dass der Organismus Ihres Kindes  alles bekommt, was er zum Wachsen und Gedeihen benötigt. Sie ist die ideale Ernährung für Ihr Baby und kann seine gesunde Entwicklung langfristig positiv beeinflussen.

Muttermilch und ihre wichtigsten Aufgaben

  • Liefert Energie fürs Wachstum.
  • Fördert die Entwicklung von Gehirn & Sehvermögen.
  • Unterstützt den Aufbau eines starken Immunsystems.
  • Hilft bei der Reifung des Verdauungssystems.
  • Schützt vor Allergien durch Stärkung einer bifidusdominanten Darmflora.
  • Schützt vor Adipositas (laut Deutsche Gesellschaft für Kinder- und Jugendgesundheit DGKJ).

Die Zusammensetzung von Muttermilch

Muttermilch setzt sich aus mehr als 200 Bestandteilen zusammen. Die für Ihr Baby wichtigsten sind

  • Kohlenhydrate (z. B. prebiotisch wirkende Oligosaccharide)
  • Fette (unter anderem mehrkettige ungesättigte Fettsäuren LCP)
  • Proteine
  • Vitamine
  • Mineralstoffe & Spurenelemente
  • Sonstige Bestandteile

Muttermilch besteht zu 87,5 Prozent aus Wasser und zu 12,5 Prozent aus Makronährstoffen (vor allem Kohlenhydrate, aber auch hochwertige Fette und Proteine) und wichtigen Mikronährstoffen (Vitamine, Mineralstoffe undSpurenelemente).

Je nach Alter des Babys enthält Muttermilch pro Liter 53 bis 61 Gramm Lactose, 30 bis 50 Gramm Fett & LCP, 10 bis 12 Gramm unverdauliche Kohlenhydrate (prebiotische Oligosaccharide) sowie 8 bis 10 Gramm Eiweiß.

 

Muttermilch – variabel je nach Bedarf

Muttermilch passt sich je nach Alter und Entwicklungsstadium den Bedürfnissen Ihres Babys an. In den ersten Tagen nach der Geburt nennt man die Muttermilch Kolostrum – Vormilch. Das Kolostrum ist durch den hohen Gehalt an Abwehrstoffen besonders reich an Eiweiß und wirkt anregend auf die Darmtätigkeit – genau das, was Ihr Baby nach der Geburt benötigt. Die Übergangsmilch ist dann – entsprechend dem schon etwas stärkeren Verdauungssystem und Energiebedarf des Babys – fetthaltiger und energiereicher.

Ab ungefähr dem 14. Tag wird die Milch als reife Muttermilch bezeichnet. Sie hat einen hohen Fett- und Kohlenhydratgehalt, dafür weniger Eiweiß, Mineralstoffe, Natrium, Zink und v.a. fettlösliche Vitamine. Ihre hohe Energiedicht bleibt die ganze Stillzeit über relativ stabil.

Die reife Muttermilch ist so wichtig, weil Säuglinge für ihrschnelles Wachstum 3 bis 4 Mal so viel Energie pro Kilogramm Körpergewicht benötigen wie wir Erwachsenen. Vergleicht man nun die Größe und das „Fassungsvermögen" des Magens, so wird schnell klar, warum die Muttermilch solch eine enorme Energiedichte haben muss: der Babymagen ist nur ein Zehntel so groß wie ein erwachsener Magen. Er kann höchstens 200 Milliliter aufnehmen, wir schaffen bis zu 2.000 Milliliter!

 

 

 

aptawelt_eltenservice (1).png

Das könnte Sie auch interessieren